opablog

Erwägungen von Joachim Bode

Folgender Leserbeitrag in einer österreichischen Zeitung verweist auf den Hintergrund, vor dem Ex-Finanzminister Steinbrücks Engagement für die dort genannte kriminelle Vereinigung – sprich: Mafia – zu beurteilen ist:

„Die drei Gründer der Gang „Agentur für die Modernisierung der Ukraine“ Viktor Pinchuk, Rinat Achmetow und vor allem der nur gegen enorme Kaution (de facto Schutzgeldzahlung) auf freiem Fuß befindliche Dmytro Firtasch finden sich auf internationalen Fahndungslisten wegen Bestechung, Bildung von kriminellen Vereinigungen, Bestechung, Diebstahl und anderer krimineller Handlungen.“

Das bestätigt die schon lange gehegte Vermutung, dass die SPD – besser: ein wichtiger Teil der SPD – seit längerer Zeit Opfer (vielleicht auch Mitwirkende) einer sogenannten „feindlichen Übernahme“ geworden ist

(Nähere Ausführungen dazu an dieser Stelle: „Rätselhafte SPD-Strategie. Des Rätsels Lösung: SPD-Spitze arbeitet für andere.“).

Nicht „feindlich übernommen“, sondern ganz freiwillig dabei ist ein weiterer Kandidat für die geplante Mafia-Agentur, nämlich der frühere CDU-Verteidigungsminister Rupert Scholz.
Der sah…

Ursprünglichen Post anzeigen 351 weitere Wörter

Advertisements